Gründungsjahre Kolping Langen

Nach einigen Zusammenkünften älterer Kolpingsöhne fand am  20.12.1950 eine erste größere Versammlung zusammen mit dem damaligem Pastor von Langen, Herrn Walke, statt. Nachdem der Entschluss gefasst wurde, eine Kolpingfamilie in Langen zu gründen, bereitete man sich gründlich auf die Gründungsversammlung vor.

„Das Leben und das Werk Adolf Kolpings“ ging als Leitthema durch alle 7 Zusammenkünfte bis zur Gründungsversammlung am 15.04.1951.

26 Aktive, 16 Altkolpingsmitglieder und 4 Lehrlinge gehörten zu den Gründungsmitgliedern.

Gründungsfoto von 1951 vor der Gastwirtschaft Wintering

Untere Reihe von links nach rechts: Hermann Heuer-Hinken, Heinrich Manemann, Josef Menke, Pastor Walke, Gründungssenior Franz Schwerdt, Gründungsaltsenior Bernhard Bruns, Karl Gösse, Schriftführer Ignatz Bahns

Mittlere Reihe: Clemens Glasker, Albert Ripperda sen.,Theo Manemann, Heinz Müller, Josef Dyczka, Johann Laake, Bernhard Brauer, Gregor Schwerdt sen., Josef Feld, Gregor Rolfes, Karl Birkhahn, Paul Koldehoff, Ludwig Schwerdt, Bernhard Felschen, Walter Fryjan, Paul Brümmer, Bernhard Fetmer, Hubert Ripperda, Alois Stein, Kassenprüfer Hans Koczorowski, Günther Reinelt, Fritz Greve, Albert Ripperda,

Hintere Reihe: Ignatz Kölker, Horst Duchatsch, Heinrich Meyer, Franz Ripperda, Leo Dürksen, Waldemar Dürksen, Hermann Felschen, Karl Hermes, Paul Schröder, Franz Meyer, Alois Kahle, Helmut Duchatsch, Alois Ripperda

Präses:                       Pastor Walke
Senior:                       Franz Schwerdt
Altsenior:                 Bernhard Bruns
Kassenführer:       Hugo Wöste
Schriftführer:        Ignatz Bahns
Kassenprüfer:       Hans Koczorowski

Wie aus den Protokollbüchern ersichtlich, verstand sich die damalige Kolpingsfamilie als ein Verein, der hauptsächlich die Interessen des Handwerks vertrat.